Im südlichen Teil des Eichsfeldes, zwischen den Städten Mühlhausen und Eisenach liegt das Örtchen Diedorf. Die Ortschaft Diedorf zählt etwa 1500 Einwohner und umfasst eine Gemarkungsgröße von 961 ha.

Diedorf wird erstmals urkundlich 897 als fränkisches Reichsgut der „Harstallschen Familie“ erwähnt. Es liegt in einem Tal, welches von den Ausläufern des Hainich umgeben ist. Vom Gipfel des fast 480 m hohen Dörnerberges, süd-östlich des Dorfes, kann man das herrlich im Tal liegende Diedorf mit den umliegenden Höhenzügen übersehen.

Interessante Sehenswürdigkeiten sind unter anderem das auf dem Gemeindefriedhof stehende Steinkreuz von 1850 und eines der wertvollsten Kunstdenkmäler des Eichsfeldes: das „Heilige Grab“ in der Pfarrkirche.

Einen wunderschönen Blickfang bildet in der Mitte des Dorfes der erhöht angelegte Anger mit seinen alten Linden. Traditionell bildet er am Kirmesmontag den Schauplatz für das Rasieren der Gallinger und die Schnipstour der Kirmesgesellschaft.

Schreibe einen Kommentar